Europäische Missverständnisse.

Collage Daenemark Louis Poulsen Lampe

Aabenraa, Dänemark

Aabenraa, daenisches Design

Am Strand vom Amrum 2010

Da die letzten Beiträge in diesem Blog eher kurz ausgefallen sind, möchte ich heute ausführlicher von meinem einwöchigen Urlaub an der Nordsee, genauer gesagt meinem Abstecher zu unseren dänischen Nachbarn berichten.

Ich liebe Schleswig-Holstein und die Nordseeküste. Die Weite, der schier unendlich scheinende blaue Himmel lassen mich sofort abschalten. Ein Gefühl von Freiheit durchströmt mich nicht nur angesichts der elegant dahingleitenden Möwen. Aber als im Sternzeichen Zwilling-Geborene liebe ich die Abwechslung und mag genauso gern städtisches Leben und vor allem: gute Gestaltung und Design.

Mein Freund und ich machten also uns in der vergangenen Woche von der Halbinsel Nordstrand in Richtung Dänemark auf den Weg, kein festes Ziel vor Augen. Sich einfach ein bisschen treiben lassen, mal sehen, wo man strandet. Der unkomplizierte Grenzübergang – wie schön kann es sein dieses Europa. Etwa 30 Kilometer hinter der Grenze erreichten wir die Kleinstadt Aabenraa und rieben uns verdutzt die Augen: Was sind denn das für Preise an den Tankstellen? Hat Dänemark denn keinen Euro? Man kann es jetzt als politische Bildungslücke auffassen, aber es war uns beiden tatsächlich entfallen. Zu sehr ist einem die gemeinsame Währung beim Besuch der anderen europäischen Länder (bis auf die bekannten Ausnahmen) in Fleisch und Blut übergegangen.

Na gut, es wird ja sicherlich irgendwo eine Bank geben, die einen entsprechenden Wechsel anbietet. Die war auch bald gefunden und mein Interior-Design-Herz machte beim Anblick des Foyers und des Kassenraums gleich einen begeisterten Hüpfer: Verschiedene Louis Poulsen-Lampen baumelten von der Decke und sorgten für die richtige Beleuchtung. Während mein Freund sein Nümmerchen zog, um geduldig in der Schlange zu warten, packte ich meine Kamera aus und fotografierte die Pendelleuchte im Treppenaufgang. Wenn ich nicht so konzentriert gewesen wäre, hätte ich vielleicht die bereits irritierten Blicke meines Freundes gespürt. So aber trat ich nach der Fertigstelltung meiner Fotoserie völlig unbedarft zu ihm an den Schalter und wurde von der Bankangestellten (in akzentfreiem Deutsch) betont höflich, aber sehr energisch darauf hingewiesen, dass das Fotografieren in dänischen Banken tunlichst zu unterlassen sei und ich bitte in ihrem Beisein alle Aufnahmen von meiner Kamera löschen möge. Was blieb mir anderes übrig? Vermutlich ist das Fotografieren in deutschen Banken ebenso untersagt. Aber diese Lampe vor einem runden Fenster musste einfach abgelichtet werden. Vom Geldumtausch nahmen wir mit dem Hinweis auf eine damit verbundene Gebühr von 5,00 Euro ebenfalls Abstand.

Schließlich gibt es Geldautomaten, an denen sich Kronen ziehen lassen. Was ich dann auch gemacht habe: 100 dänische Kronen wurden direkt in zwei Latte macchiato mit Schuss investiert. Vermutlich ist es als weiterer Hinweis auf meine Naivität in finanziellen Belangen zu verstehen, dass ich selbstverständlich nicht auf die Idee gekommen bin, dass auch bei dieser Art und Weise des Gelderwerbs Gebühren fällig werden. Und so staunte ich nach meiner Rückkehr aus dem Urlaub nicht schlecht, dass mir für diese Aktion 19,00 Euro auf dem Konto belastet worden waren. Meine bisher teuersten Latte macchiato, kann ich da nur sagen!

Bezüglich der Lampen bin ich einige Häuser weiter dann doch noch zum Ziel gekommen: Ein kleiner Laden offerierte einen bunten Querschnitt dänischen und finnischen Designs. Und dieses Mal war auch das Fotografieren kein Problem!

2 Gedanken zu „Europäische Missverständnisse.

  1. Frau Haselmayer

    19 Euro Gebühr am Geldautomaten? Wir haben doch vor 3 Jahren in Dänemark auch immer mit der EC-Karte gezogen und kann mich nicht an so horrende Gebühren erinnern…Oder ich wollte es daheim gar nicht mehr so genau wissen 😉

  2. kitschvictim Autor

    Nein, nein, es waren „nur“ 9 Euro Gebühren. Zusammen mit den 10 Euro vom Bankautomaten summierte sich die ganze Sache auf 19 Euro!

    LG kitschvictim

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s